Leber indische Art Rezept

Leber indische Art

Vegetarianismus ist in Indien sehr weit verbreitet, doch auch die Fleischesser leben nach wie vor eine Kultur, die das Opfer der Tiere ehrt. Geschlachtete Tiere werden so weit es irgendwie geht verwertet. Dazu gehören selbstverständlich auch die Innereien, die in Indien als besondere Spezialität gelten. Hier finden Sie einen Vorschlag, wie Sie ganz leicht selbst indische Lammleber zubereiten können.

 

Zutaten (2-3 Personen)

  • 400 g frische Lammleber
  • 1-2 Zwiebeln
  • 1 EL Ghee
  • 1 EL Speiseöl
  • 1 EL Knoblauch
  • 1 EL Ingwer
  • ½ TL Kumin
  • ½ TL Kurkuma
  • 3 grüne Chillischoten
  • 1 EL frischer Koriander
  • Salt, Pfeffer, Chilli nach Geschmack

 

Zubereitung von Leber indischer Art – Kurzanleitung

  1. Die Leber häuten und in kleine Würfel schneiden, gründlich abwaschen und abtropfen lassen. In einer Schüssel mit Knoblauch, Ingwer, Kumin, Kurkuma, Salz, Pfeffer und Chillipulver sowie dem Öl für mindestens vier Stunden marinieren.
  2. Das Ghee in einer beschichteten Pfanne oder einem Wok erhitzen und das Fleisch kurz scharf anbraten, sodass die Leber nicht trocken und hart wird.
  3. Wenn es durch ist herausnehmen und die Zwiebeln, zu Ringen geschnitten, sowie die Chillischoten (am Stück) im verbleibenden Fett anbräunen. Das Fleisch damit garnieren und zu Chapati servieren.

 

Ausführliches Rezept für Leber indische Art

Als aller erstes müssen wir die feste Haut abziehen, da diese nicht genießbar ist. Dann schneiden wir das Fleisch in Würfel, diese müssen gründlich gewaschen werden, anschließend lassen wir sie abtropfen. Den Knoblauch und den Ingwer hacken wir so fein wie möglich. Anschließend vermischen wir diese mit dem Öl sowie dem Kumin und Kurkuma zu einer Marinade, die wir außerdem noch mit Salz, Pfeffer und Chillipulver abschmecken. Hierin legen wir die Fleischwürfel für wenigstens vier Stunden ein, am besten im Kühlschrank.

Bevor wir dann endlich unsere Pfanne aufsetzen schneiden wir noch die Zwiebeln in Ringe und zupfen die Blätter des frischen Korianders von ihren Stängeln, wobei nur die dicken, groben Stängel entfernt werden müssen. Es empfiehlt sich eine Teflonpfanne oder ein Wok, da Leber recht leicht anbrennen kann und wir gleich mit hohen Temperaturen arbeiten werden. Darin bringen wir das Ghee auf großer Flamme zum brutzeln, sodass wir unser Fleisch nur wenige Minuten lang und dafür sehr scharf anbraten müssen und es dennoch richtig durch, dabei aber saftig und zart wird. Vorsicht ist geboten, da es, wenn wir es zu lange braten, trocken, hart und somit ungenießbar wird.

Ist das Fleisch aus dem Wok kommen bei etwas geringerer Hitze die Zwiebelringe noch kurz hinein, um etwas Farbe zu gewinnen. Mit ihnen und dem frischen Koriander können wir das Essen anrichten und zu Chapati oder einem anderen Fladenbrot genießen.

Related Posts

Leave a Reply