Indisches Lamm Korma Rezept

Indisches Lamm Korma

Korma ist eine Curry-Variation und sowohl in milder als auch pikanter Form ein absoluter Klassiker der asiatischen Küche. Charakteristisch ist die massige Sauce auf Basis von Sahne, Joghurt oder Kokosmilch. Übersetzt bedeutet es in etwa “schmoren”, da das Fleisch in der Sauce geschmort wird, wodurch es einerseits besonders saftig bleibt und der Geschmack sich andererseits wunderbar verteilt. Serviert wird es häufig mit Chapati oder Naanbrot.

Versuchen Sie dieses leckere indische Lamm Korma Rezept doch einfach selbst.

 

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 500 g Lammfleisch
  • 1-2 EL Ghee
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Ingwer
  • 1 EL frischer Koriander
  • ½ EL gemahlene Koriandersamen
  • 200 ml Sahne oder Kokosmilch
  • 1 TL Kumin
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Garam Masala
  • 200 g gehackte Tomaten
  • Salz, Chilli, Pfeffer nach Geschmack

 

Zubereitung Indisches Lamm Korma – Kurzanleitung

  1. Das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in der gewünschten Größe hacken. Den frischen Koriander vom Stängel zupfen.
  2. Das Ghee in einer großen Pfanne oder einem breiten Topf erhitzen. Zwiebeln unter starker Hitze goldbraun anbraten. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und kurz unter Rühren angehen lassen. Lamm hinzugeben und kurz scharf anbraten.
  3. Tomaten und Sahne bzw. Kokosmilch hinzugeben. Die restlichen Gewürze (außer den frischen Koriander) unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chilli abschmecken. Das Korma muss nun 45-60 Minuten köcheln und dabei reduzieren, jedoch nicht zu stark. Gelegentlich rühren und bei Bedarf Wasser nachgeben.
  4. Mit dem frischen Koriander garniert zu Naan, Chapati oder Basmati Reis servieren.

 

Ausführliches Indisches Lamm Korma Rezept

Bevor wir mit dem Kochen beginnen, bereiten wir alles in Ruhe vor, damit später keine Hektik entsteht. Das Fleisch, am besten aus der Keule, wird zunächst in mundgerechte Stücke geschnitten. Sie können ruhig ein Stück mit Knochen verwenden und den Knochen später mit auskochen lassen um für eine Extraportion Geschmack zu sorgen. Auch die Zwiebeln, der Knoblauch und der Ingwer wird auf die gewünschte Größe gebracht. Alternativ können Sie diese nach kurzen anbrutzeln auch unter Zugabe von etwas Sahne und Wasser zu einer Creme pürieren. Die Korianderblätter zupfen wir vorsichtig von den Stängeln. Wichtig ist, dass die dicken Stängel wegfallen, da diese zu bitter und manchmal etwas holzig schmecken, die zarten Stücke können wir mitverwenden.

Wenn alles soweit vorbereitet ist, können wir den Topf auf den Herd stellen und Fett darin erhitzen. Wir empfehlen Ghee zum Kochen, ein besonderes indisches Butterschmalz. Wir arbeiten vorerst bei voller Hitze, um unter regelmäßigem Rühren zuerst die Zwiebeln goldbraun und anschließend Ingwer und Knoblauch kurz anzubraten. Zum Schluss wird, immer noch bei voller Hitze, auch das Fleisch scharf angebraten. Bei Bedarf fügen wir bereits während dieses Vorganges etwas Flüssigkeit, z.B. in Form von gehackten Tomaten, hinzu, wenn die Zwiebeln zu verbrennen drohen.

Wenn alles eine schöne Farbe hat kommen Sahne und Tomaten zum Einsatz. Direkt danach geben wir auch die Gewürze hinzu. Den frischen Koriander heben wir uns allerdings ganz bis zum Schluss auf. Mit Salz, Pfeffer und Chilli ganz nach individueller Vorliebe abgeschmeckt lassen wir das Fleisch nun ca. 45-60 Minuten schmoren. Das Korma sollte dabei leicht köcheln und einreduzieren, damit sich der Geschmack intensiv entfalten kann. Durch gelegentliches Rühren wird verhindert, dass etwas anbrennt. Außerdem überprüfen wir so, ob gegebenenfalls nochmals Flüssigkeit nachgegeben werden muss. Es sollte sich zum Schluss eine sämige, massige Konsistenz bilden.

Wenn das Lamm durchgegart und die gewünschte Konsistenz erreicht ist können Sie es mit dem frischen Koriander zu Naan genießen.

Related Posts

Leave a Reply