Indische Fleischbällchen Rezept

Indische Fleischbällchen 

Kofta sind ein beliebtes und von Marokko und dem Balkan über die gesamte türkische, arabische und persische Welt bis nach Indien verbreitete leckere Geriche. Es existieren auch vegetarische Varianten, meist basieren sie jedoch auf Fleisch, nicht selten wird beides gemischt. Aus den vielen Rezepten für indische Fleischbällchen stellen wir hier eines vor, das als Curry zu Brot oder Reis serviert wird.

 

Zutaten (2-3 Personen)

  • 500 g Gehacktes
  • 200 g Joghurt
  • 1-2 EL Ghee
  • 1 Ei
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Ingwer
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Koriander
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kuminsamen
  • 1 TL Garam Masala
  • Salz, Pfeffer, Chilli nach Geschmack

Zubereitung indische Fleischbällchen – Kurzanleitung

  1. Kofta: Eine Zwiebel, Ingwer und Knoblauch kleinhacken. Mit dem Hack, dem Ei sowie dem Kurkuma- und Korianderpulver vermengen und mit Salz, Pfeffer und Chilli abschmecken. Die Masse eine Weile ruhen lassen.
  2. Curry: Die verbliebenen Zwiebeln kleinschneiden und im Ghee anbrutzeln. Koriander- und Kuminsamen kleinmahlen und zu den Zwiebeln geben und mit einem Schuss Wasser ablöschen. Den Joghurt beimengen und das Garam Masala unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Chilli abschmecken. Bei Bedarf Wasser nachgeben.
  3. Die Kofta im Curry garkochen. Ganz nach Geschmack mit Naan oder auf Basmati-Reis garnieren.

Ausführeliches Rezept für indische Fleischbällchen

Als Erstes bereiten wir die Kofta vor. Dazu hacken wir eine Zwiebel sowie den Ingwer und den Knoblauch möglichst fein, damit die Fleischbällchen später gut zusammenhalten. Sind die Zwiebelstücke zu groß, so werden die Kofta bröckelig und könnten auseinanderfallen. Das Ganze vermengen wir dann gründlichen mit dem Hack und dem Ei. Gewürzt wird es noch mit Kurkuma- und Korianderpulver. Außerdem schmecken wir die Masse mit Salz, Pfeffer und Chilli ab. Sie können auch frische Chilli kleinhacken und unterkneten. Die fertige Masse sollte nun eine Weile ruhen. Die Kofta können wir noch formen, wenn das Curry köchelt.

Für dieses schneiden wir die restlichen Zwiebel klein und lassen sie im Ghee an. Wer es würzig mag, kann auch hier noch etwas Knoblauch und Ingwer (frisch oder als Paste) sowie frische Chilli dazugeben. Auf jeden Fall mahlen wir hier Koriander- und Kuminsamen hinein und löschen nach kurzem Rühren mit einem Schuss Wasser ab. Danach rühren wir den Joghurt gemeinsam mit dem Garam Masala unter und passen die Sauce mit Salz, Pfeffer und Chillipulver unserem individuellen Geschmack an. Die Konsistenz regulieren wir durch Reduzieren oder Nachschütten von Wasser.

Sobald das Curry aufkocht legen wir die Kofta hinein, damit sie darin bei mittlerer Hitze garziehen können. Dies dauert je nach Größe etwa eine halbe Stunde.

Gegessen wir dieses leckere Gericht entweder mit Fladenbrot oder mit Basmati-Reis.

Related Posts

Leave a Reply